Mönchengladbach. Für Ulrike Gewehr ist es eine gesellschaftliche Pflicht, anderen zu helfen. „Mir geht es gut, deshalb möchte ich auch etwas zurückgeben“, sagt die Mönchengladbacher Unternehmerin. Seit einigen Monaten beschäftigt sie in ihrer In Time Personal-Dienstleistungen GmbH einen jungen Mann aus Syrien im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung (EQ) – vermittelt von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein.

Zedan Assaf ist seit 2015 in Deutschland. Die Willkommenslotsin der IHK Ausbildungs-GmbH, Silke Fuchs, hat dem heute 20-jährigen zunächst ein Praktikum bei Ulrike Gewehr beschafft. „Er war uns auf Anhieb sympathisch und machte einen guten Eindruck, deshalb haben wir uns für diese EQ-Maßnahme entschieden“, sagt die Unternehmerin. Und auch Silke Fuchs kann nur Gutes über ihn berichten. „Er hat sich sprachlich sehr schnell verbessert, hat ein sehr freundliches Auftreten und ist sehr ehrgeizig.“ Und auch wenn im August die EQ-Maßnahme endet, ist sich die IHK-Fachberaterin zur betrieblichen Integration von Flüchtlingen sicher, dass Zedan Assaf seinen Weg machen wird. „Ich bin sehr optimistisch, ihn im Sommer in eine Ausbildung vermitteln zu können.“ Dabei möchte auch Ulrike Gewehr behilflich sein.

Silke Fuchs steht insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen bei der Integration von Flüchtlingen beratend und vermittelnd zur Seite. Das Projekt „Willkommenslotsen“ wird im Rahmen des Programms Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der Fachkräftesicherung gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

BILDUNTERSCHRIFT:
Zedan Assaf (sitzend) arbeitet auf Vermittlung von Silke Fuchs (r.) bei der In Time GmbH von Ulrike Gewehr (Geschäftsführende Gesellschafterin) und Kevin Kreuzberg (Personaldisponent) im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung.

Foto: IHK

Teilen