Die drei Köpfe von TEVARIS (von links): Dr. René Walser, Maximilian Reisch, Professor Dr. Marcus Rieker. Foto: TEVARIS

 

Mönchengladbach. Die TEVARIS GmbH wird vom 2. bis 4. Februar beim Internationalen MRI-Symposium in Garmisch-Partenkirchen ihr Monitoringsystem econtys® vorstellen. Nachdem die innovative Softwarelösung im vergangenen Jahr erfolgreich im Markt implementiert wurde und die ersten Radiologiepraxen in Deutschland bereits mit econtys® arbeiten, hat die Softwareschmiede nun verstärkt die großen medizinischen Versorgungszentren im Blick. Auf dem MRI-Symposium treffen sich rund 1.500 Radiologen aus ganz Deutschland zum fachlichen Austausch.

Das Monitoringsystem informiert nicht nur mit seiner intuitiven Bedienung und mit minimalen Aufwand über den betriebswirtschaftlichen Ist-Zustand von Praxen und Kliniken, sondern sorgt auch mit seiner Abrechnungsoptimierung im Kassen- oder Privatbereich sowie einer Kostenstellenrechnung und Einnahmenprognose für eine effiziente Prozesssteuerung und strukturierte Prozessplanung. „Eine effektive Kennzahlenanalyse auf Knopfdruck ist nicht nur für kleine Praxen wichtig, sondern auch für medizinische Versorgungszentren von besonderer Bedeutung. Jeder Mediziner kennt den heutigen Kostendruck und weiß, wie schwierig es ist, den Überblick zu behalten“, erklärt TEVARIS-Geschäftsführer Maximilian Reisch. Eine betriebswirtschaftliche Herausforderung sei stets die Verwaltung mehrerer Standorte. „Mit unserer Software kann die wirtschaftliche Situation, standortübergreifend und in Echtzeit abgebildet und optimiert werden.“

Das MRI-Symposium im Garmisch-Partenkirchen gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen für die Radiologie. Neben Fachvorträgen zu speziellen Untersuchungstechniken und wissenschaftlichen Neuentwicklungen informiert das Symposium jedes Jahr aufs Neue über bahnbrechende Verbesserungen für den Klinik- und Praxisalltag. „Wir freuen uns auf die Veranstaltung und glauben, mit unserem Monitoringsystem am Puls der Zeit zu sein“, so Reisch.

Auf einen Blick

Die TEVARIS GmbH hat ihren Stammsitz in Mönchengladbach. Mit Professor Dr. Marcus Rieker von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, IT-Unternehmer Maximilian Reisch und Dr. René Walser, Facharzt für diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin im Radiologischen Zentrum Speyer, haben sich drei Experten zusammengeschlossen, um neue intelligente Lösungen für die Anwendung und Auswertung von riesigen Datenmengen anbieten zu können. Neben econtys® bietet TEVARIS als IT-Entwickler und -dienstleister zwei weitere innovative Lösungen an: Mit onkys® steht ein intelligentes Tumor-Mapping und Monitoring-System zur Verfügung, das eine schnelle Erfassung neudiagnostizierter Tumore und einen schnellen Abgleich ermöglicht. GRID 3D ist wiederum ein neuartiges Kalibrierungsverfahren zur Aufstellung eines präzisen Bestrahlungsplans. Durch den hohen Automatisierungsgrad ist GRID3D optimal für die Sequenzentwicklung als auch für Tomographenkalibrierung geeignet.

Teilen