Firmen-Chef Marcel Klinge ist glücklich über seinen Standort im Nordpark. Fotos: Andreas Baum

 

Mönchengladbach. Hinter den Türen des Gebäudes m2 im Nordpark erschließt sich eine Welt qualitativ hochwertiger Design-Kunst: Die Firma Klinge entwickelt hier Accessoires für anspruchsvolle Kunden – und hat ab Sommer ein weiteres Ass im Ärmel.

Wer ein beliebiges Bürogebäude im Nordpark betritt, den erwartet normalerweise keine große Überraschung. Funktionale Büroeinheiten sind hier die Regel. Nicht so im Gebäude m2: Hier erwartet den Besucher im Erdgeschoss ein moderner Showroom, ausgestellt sind exklusive Accessoires aus Leder und Metall – willkommen in der Welt von Klinge Design! Ledergürtel, Armbänder, ausgefallene Gürtelschnallen, Schlüsselanhänger, Manschettenknöpfe, Kleinlederwaren und Handtaschen: Das Portfolio des Mönchengladbacher Familienunternehmens ist breit gefächert, und jedes Produkt wird mit Liebe zum Detail und dem Anspruch an höchste Qualität gefertigt. „Zu unseren langjährigen Kunden gehören viele Herren- und Damenausstatter aus ganz Europa“, erzählt Firmen-Chef Marcel Klinge.

Metall aus China, Leder aus Italien Vor 35 Jahren gründete sein Vater die Firma, die seinerzeit noch eine reine Handelsagentur war und in der der Sohn schon ab zwölf Jahren regelmäßig aushalf. Als Handelsvertreter hatte Klinge senior ein dichtes Netzwerk an Kontakten, speziell nach Italien, damals wie heute das Mekka der Mode. „Mein Vater erkannte das Nischen-Potenzial für hochwertige Accessoires und baute diesen Geschäftszweig sukzessive aus“, erinnert sich der heutige Inhaber.
Heute „brummt“ diese Nische wie nie zuvor: Klinge Design hat sich in der Branche einen wohlklingenden Namen als kompetenter und innovativer Produktentwickler gemacht, der besonderen Wert auf hochwertige Materialien legt. Und die kommen im Falle der Metall-Produkte aus China und Südkorea, wo Klinge überwiegend auch produzieren lässt. „Nicht aus Kostengründen, wie das vielfach der Fall ist, sondern weil die Qualität der Materialien hier am besten ist“, unterstreicht Marcel Klinge.

„Wir fühlen uns im Nordpark angekommen“
Firmeninhaber Marcel Klinge

Das firmeneigene Einkaufsbüro in Hongkong kontrolliert und steuert dabei die Produktions- und Logistikprozesse vor Ort. „Unsere Lederprodukte werden derweil zu 90 Prozent in unseren Produktionsstätten in Italien gefertigt, wo wir auch mit den größten und erfahrensten Gerbereien am Markt zusammenarbeiten. Bei allen Produkten achten wir akribisch auf die Inhaltstoffe und Verarbeitungsmethoden des Leders. Für viele unserer Kunden geben wir entsprechende Produkttests vor der Markteinführung in Auftrag. Unsere Produktionsstätten sind mit den einzuhaltenden Produktstandards vertraut und setzen diese um“, erläutert Borussen-Fan Klinge.

Klinge Design, Nordpark, M2

Apropos Borussia: Dass er mit seinem Unternehmen seit knapp zwei Jahren nur einen Steinwurf vom Borussia-Park entfernt residiert, war einem glücklichen Zufall geschuldet. Auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten für seine wachsende Firma wurde ihm von der Mönchengladbacher Wirtschaftsförderung unter anderem sein heutiges Grundstück im Nordpark angeboten. „Ich habe mir damals, 2012, als ich das erste Mal einen Umzug in Erwägung gezogen habe, schon gedacht, dass der Nordpark einmal eine super Ecke sein würde. Allerdings war das Grundstück für mich eigentlich zu groß. Da raus resultierte schließlich die Idee, ein eigenes Gebäude zu bauen und Flächen zu vermieten.“ Klinge erzählte seinem Steuerberater von seinen Plänen – und der stieg prompt als weiterer Bauherr mit in das Projekt ein. So ist das Steuerberatungsbüro Klomp-Exner-Aretz inzwischen auf 500 Quadratmetern auf der 2. Etage eingezogen, das Erdgeschoss nutzt Klinge für Showroom, Verwaltung und Lager.

Auf der 1. Etage ist mit „Recordbay“ eine Digital-Agentur eingezogen, die für Klinge inzwischen weit mehr ist als ein einfacher Mieter. Gemeinsam haben sie die Premium-Gürtelmarke „Carisco“ aus der Taufe gehoben; die Kernkompetenzen beider Unternehmen fl ießen in die Produkte, die im Sommer auf den Mark kommen werden, ein. Im Blog auf www.carisco.com gibt es bereits heute schon einen Einblick in Philosophie und Anspruch der neuen Marke.

Mittlerweile kann Klinge Design seine Produkte, die ursprünglich nur für Modekunden gedacht waren, auch in die Bereiche Merchandising und Corporate Fashion einfl ießen lassen. So hat man beispielsweise für den „Nachbarn“ Borussia einen innovativen Automatikgürtel entworfen und für die Luxus-Uhrenmarken Bovet und Patek Philippe Gürtelschließen aus hochwertigem Edelstahl entwickelt. „Im Segment Corporate Fashion sind wir beispielsweise für diverse Flug- und Reisegesellschaften ein interessanter Partner“, erklärt Marcel Klinge. Zwei- bis dreimal im Jahr werden neue Kollektionen in Abstimmung mit den Produktionsstandorten in Italien entwickelt, welche dann den Kunden vorgestellt werden. „In den vergangenen Jahren spüren wir die steigende Qualitätsanforderung für Promotion-Produkte auch aus den Bereichen Autoindustrie – BMW und Mercedes gehören hier zu unseren guten Kunden – und Sport, so dass es uns möglich ist, unsere Produkte auch in diesen Branchen erfolgreich anzubieten“, freut sich der Inhaber. Dass der Höhenflug von Klinge Design in Zukunft an einem anderen Standort als dem Nordpark fortgesetzt wird, schließt Marcel Klinge aus. „Wir haben hier intern noch Erweiterungsmöglichkeiten. Wir fühlen uns im Nordpark angekommen und sehen keinen Grund, hier noch einmal wegzugehen!“

-jfk

 

QUALITÄT GARANTIERT
Klinge Design garantiert für Qualitätskontrollen in den jeweiligen Produktionsstätten sowie im eigenen Logistik-Center in Mönchengladbach. Jede Sendung geht über das Lager in Deutschland. Auf Wunsch werden Produkte aus dem Hause Klinge vom SGS Fresenius Institut oder anderen unabhängigen Instituten vor der Markteinführung auf die derzeit gültigen EU-Normen getestet.

 

KONTAKT
Klinge GmbH & Co. KG
Madrider Straße 2
41069 Mönchengladbach
0 21 61.57 31 30
0 21 61.5 73 13 29
info@klinge-design.com

 

IM NETZ
www.klinge-design.com
www.carisco.com

 

„Das Haus der schönen Dinge“ ist ein Beitrag aus dem Magazin
Wirtschaftsstandort Mönchengladbach (Ausgabe April)

– ePaper-Ausgabe auf www.wirtschaftsstandort-niederrhein.de-