Mönchengladbach/Düsseldorf. Gemeinsam mit der Stadt Mönchengladbach veranstalteten der Digital Innovation Hub Düsseldorf/Rheinland (digihub) und die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach am 11. Januar 2023 die erste „TexTech Start-up Night“ in der Textilakademie NRW. Bei der Abendveranstaltung versammelten sich rund 150 Personen aus der Branche Textiltechnik (TexTech), um sich über neue Ideen und Geschäftsmodelle auszutauschen.


Einblicke in Textilindustrie und den Standort Mönchengladbach
Insgesamt sieben Start-ups präsentierten ihre Innovationen in einer Expo. Zu Beginn der Veranstaltung übernahm Mönchengladbachs Oberbürgermeister Felix Heinrichs die Guided Tour durch die Ausstellung. Weitere inhaltliche Expertise zeigte der Oberbürgermeister in seinem Vortrag zum TexTech-Start-up-Ökosystem in Europa.

Weitere Einblicke in die Branche bot zudem eine Paneldiskussion mit Prof. Dr. Maike Rabe, Leiterin des Forschungsinstituts für Textil und Bekleidung an der Textilakademie NRW, Jörg Haan (Brother Internationale Industriemaschinen), Oliver Lübbenjans (SØR) und Peter Hornik (digihub Düsseldorf/Rheinland). Sie diskutierten über Chancen und Herausforderungen in der Textilindustrie.

Nachhaltige Innovationen für die Zukunft
Im Hauptteil des Programms, dem Start-up Pitch Battle, konnten fünf Gründerinnen und Gründer ihre Produkt- und Geschäftsmodellinnovation für den Textilmarkt präsentieren. Die Vorträge der Start-ups im Überblick:

● Michael Fraede, Gründer der Robotextile GmbH, erzählte, wie er mit einer neuen und resilienten Greifertechnologie für biegeschlaffe Teile die Textilindustrie automatisieren will.
● Janina Szczesnowicz zeigte, wie Fibrecoat Hochleistungsmaterialien für den Massenmarkt produziert.
● Bernd Wacker, Geschäftsführer der eco-softfibre GmbH & Co.KG, präsentierte einen offenporigen und atmungsaktiven Bioschaumstoff, der zum Beispiel als Schallabsorber in Innenräumen oder zur Polsterung genutzt wird.
● Prof. Nate Robinson stellte das schwedische Start-up LunaMicro vor, das eine aktive Feuchtigkeitsmanagement-Technologie für die nächste Generation intelligenter Textilien entwickelt.
● Michael Pfeifer, Co-Gründer und CEO des Upcycling-Unternehmens MOOT, zeigte, wie MOOT das Upcycling von Textilien skalierbar macht.

Das Publikum stimmte im Anschluss über die Präsentationen ab und wählte seine zwei Favoriten: MOOT und eco-softfibre hatten in der zweiten Runde die Möglichkeit, ihre Pitches zu vertiefen und mit dem Publikum zu diskutieren. Der Gewinner der TexTech Start-up Night wurde nach der finalen Abstimmung das Görlitzer Start-up-Team eco-softfibre. Bernd Wacker nahm den Preis, ein Aussteller-Ticket für den Digital Demo Day am 17. August 2023, entgegen.

„Textiltechnik-Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen aufgrund des Strukturwandels und der digitalen Transformation. Neue Technologien können ihnen dabei helfen, ihr Geschäftsmodell wettbewerbsfähig zu machen. Dabei nehmen die Themen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft eine zentrale Rolle ein“, betonte David Bongartz, Prokurist bei der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach, die Wichtigkeit des Themas. Das Ziel der TexTech Start-up Night sei, das Ökosystem zu diesen Fokusthemen für die Zusammenarbeit zu vernetzen. „Wir freuen uns sehr, dass dieses Event der erfolgreiche Startschuss für wiederkehrende, überregionale Netzwerktreffen von Textiltechnik-Startups, -Unternehmen, -Hochschulen und -Forschungseinrichtungen ist“, fügte digihub-Geschäftsführer Dr. Klemens Gaida hinzu.

Fotos: WFMG