Mönchengladbach. Wilde Müllablagerungen zu melden oder Abfuhrtermine für die Müllabfuhr nachzusehen wird in Mönchengladbach jetzt noch einfacher. mags Mönchengladbacher Abfall-, Grün- und Straßenbetriebe und die Tochtergesellschaft GEM gehen mit einer neuen App für Android- und iOS-Geräte an den Start. Ab Ende März ist die App kostenlos in den entsprechenden Stores unter der Bezeichnung „mags-App“ erhältlich und ergänzt die Serviceangebote der Unternehmen.

Die Funktionen im Überblick
Digitaler Abfallkalender: Über einen digitalen Abfallkalender können Nutzer sich künftig an den nächsten Abfuhrtermin erinnern lassen. Dabei kann frei gewählt werden: Erinnerungen für die Abfuhr von Restmüll, Bio- und Papierabfällen sowie den Gelben Sack sind ebenso möglich, wie die Erinnerungen an Sonderabfuhren von Grünabfällen, Elektrokleingeräten und Weihnachtsbäumen. „Diese Form der Erinnerung ist von vielen Mönchengladbachern nachgefragt worden“, sagt mags-Sprecherin Anne Peters-Dresen. „Mit der App kommen wir dem Wunsch gerne nach.“ Abfuhr-Erinnerungen kommen zukünftig per Push-Mitteilung auf dem Mobilgerät des Anwenders zum vom ihm gewählten Zeitpunkt an, auch wenn die Abfall-App selbst nicht läuft. Einmal antippen auf die Nachricht öffnet die App und führt zu den gewünschten Informationen. Besonders praktisch ist die Erinnerung über das Smartphone zu Feiertagen. „Die Abfuhr durch die mags-Tochter GEM verschiebt sich um Feiertage wie Ostern, den 1. Mai oder Weihnachten und häufig werden Abfälle deutlich zu früh oder auch zu spät bereitgestellt“, sagt Peters-Dresen. Neben der App sind die Abfuhrtermine des laufenden Jahres auf der Internetseite www.mags.de, über die Facebookseite „mags.mg“ und im Abfallkalender 2017, der immer zum Jahresende an alle Haushalte verteilt wird, einsehbar.

mags-Melder: Das Herzstück der App ist der sogenannte mags-Melder. Er macht die Meldung von wildem Müll, einem Schlagloch oder Abfällen in einer Parkanlage noch einfacher: Direkt vor Ort können Bürgerinnen und Bürger beispielsweise wilden Müll oder Schlaglöcher mit Ihrem Smartphone fotografieren, mit einer Standortangabe versehen und via E-Mail direkt an die mags-Mitarbeiter senden. „Der mags-Melder ergänzt die Möglichkeit, uns über das Servicetelefon, per E-Mail oder Facebook-Nachricht zu kontaktieren“, sagt Peters-Dresen. Mit nur wenigen Klicks kann jeder einen Beitrag zur Verbesserung des Stadtbildes leisten.

Abfall A-Z: Über das Abfall A–Z erhalten Nutzer Informationen rund um die richtige Entsorgung verschiedener Abfälle. Von A wie Akku bis Z wie Zeitung ist alles dabei. Über die Anfangsbuchstaben der Begriffe gelangt man in eine Liste, wählt den gesuchten Begriff aus und erfährt, welche Möglichkeiten zur Entsorgung die mags-Tochter GEM bietet. Über die Standortsuche kann man sich dann direkt den nächstgelegenen Wertstoffhof anzeigen und dorthin navigieren lassen.

Standorte: Wo ist eigentlich der nächste Papiercontainer? Wo kann ich Gelbe Säcke abholen und wann ist das Schadstoffmobil in meiner Nachbarschaft? Diese Informationen finden Nutzer unter der Rubrik „Standorte“ in der mags-App. Per Klick auf die angezeigte Karte wird zudem die Navigation zum ausgewählten Ort angeboten. Die Rubriken Kontakt, Über mags sowie die Möglichkeit, Feedback zu übermitteln, runden das Angebot der App ab.
.
Im Netz
www.mags.de